Samstag, 9. April 2011

Eine eigene Terrasse

war schon lange der Wunsch meiner beiden Kinder. Und leider auch schon lange versprochen :-(
Aber manche Dinge brauchen eben länger. Zumindest bis man schafft, sich aufzuraffen. Vor allem, wenn das Zielgebiet aus einem häßlichem Randstreifen voller Unkraut besteht. Zunächst war also erstmal jäten angesagt. Das Gute daran ist, das man die Kinder zwingen kann zu helfen, denn es sollte ja schließlich "ihre" Terrasse werden.


Nach einigen Stunden schweißtreibender, aber sich wirklich lohnender Arbeit, ist ein netter Sitzplatz mit Abendsonne entstanden.


Die ersten Pflanzen sind auch schon eingezogen. (Gut das man auf der Fahrt zum Gartencenter einen Abstecher zur Eisdiele einlegen konnte, aber Belohnung muss ja sein ;-)


Und die letzten Weihnachtsgeschenke wurden dekoriert. Nochmal vielen Dank im Namen meiner Kinder liebe Anna.


Und morgen....da geht es dann weiter. Aus diesem Erdhaufen soll dann ein kleines Hochbeet mit Gräsern und Lavendel werden. Davor ein kleiner Platz mit Pinienrinde....


Und falls ich mich morgen vielleicht doch nicht mehr bewegen kann, von wegen Muskelkater und so, dann gibt es ja immer noch ein nettes Plätzchen zum Stricken und Molche beobachten.


GLÜCKLICH IST, WER EINEN GARTEN HAT!


Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende! Und ja, Gartenarbeit kann wirklich Spaß machen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen