Donnerstag, 29. September 2011

Wilder Wein - Wilde Mojos

Der Herbst schenkt uns zur Zeit ein wunderbares Wetter und die Farben der Pflanzen und Bäume strahlen um die Wette. Eine gute Entschädigung für den verregneten Sommer. Ich mag das Licht zu dieser Zeit, es ist so warm und lässt alles leuchten.


Schön ist es, wenn man zur Natur die farblich passenden Socken an den Füßen hat :-)


In meinem Fall ein Paar Mojos aus einem Wildfang von Elfenwolle. Ich finde, mit dieser Färbung hat Frau Elfenwolle sich selbst übertroffen und diese sind ab sofort meine Lieblingssocken.


Außerdem hat das schöne Wetter meinem letzten Solarfärbestrang die nötige Wärme geschenkt und ich konnte ihn heute aus seinem Glas befreien.


Gefärbt mit Walnussschalen war er nun 10 Tage im Glas. Es ist ein richtig toller, warmer Cognacton geworden.


Ich finde, ein gutes Tagesergebnis. Die nächste Wolle ist natürlich schon gewickelt, aber ich muss jetzt erst zum Elternabend. (Wird man da wohl komisch angeguckt, wenn man sein Strickzeug auspackt???)

Ich wünsche Euch allen einen schönen Abend und ein sonnig-warms Wochenende.

Dienstag, 20. September 2011

Talente

Beginnen können
ist Stärke,
vollenden können
ist Kraft.

Laotse


Also mein Talent liegt definitv im Beginnen. Das kann ich gut. An der Vollendung arbeite ich noch, aber jeder braucht ja so seine Herausforderungen, nicht wahr?

Obwohl bereits diverse angefangene Strickstücke in meinem Körbchen liegen, überkommt es mich doch von Zeit zu Zeit immer wieder, etwas Neues zu beginnen. Man möchte doch wenigstens mal kurz sehen, wie der Strang so mustert (weil vorstellen kann ich mir das immer nur sehr schlecht!) und wie die Wolle sich anfühlt und ob das Muster passt, welches man im Kopf hat. Und schwups, ist es wieder passiert: Es ist ein neuer WIP entstanden. (Anmerkung für meinen lieben Schwager: WIP = work in process) Für den nächsten Geburtstag muss ich mir unbedingt merken, dass ich neue Nadelspiele in 2,5 und 3 brauche (ein kleiner Wink mit dem Betonpfeiler ;-)

So, aber ich lasse Euch ja wenigstens alle teilhaben an meinen ewig neu entstehenden Projekten und diesmal sind es mal wieder (welch Überraschung) Socken.

Zunächst haben wir da das "Schilf trifft Fluss" Projekt, in dem ich die tolle mit Schilfblüten gefärbte Wolle von wajunij verarbeitet habe. Das Muster ist natürlich von ravelry und heißt "Fluss des Lebens". Dieses Projekt hat zumindest schon den Single-Status erreicht. Sozusagen eine Teil-Vollendung!


Und dann musste ich natürlich meine neue Elfenwolle-Lieferung anstricken, die Farben passen gerade so schön zur Jahreszeit....

Projekt "Wilde Mojos"


Der walnussgetränkten Wolle geht es gut, sie hat schon einen dunklen Schlammfarbton aber ich hätte sie natürlich gerne noch etwas dunkler und da sie auch noch gar keine Sonne hatte, muss sie noch weiter baden.

Ach ja und hatte ich schon erwähnt, dass ich dieses Jahr noch unbedingt spinnen lernen muss? Eine Handspindel befindet sich ja bereits in meinem Besitz, seit gestern auch noch ein Buch und außerdem gibt es youtube und wenn ich bis November meinen Mann überzeugen soll, mir ein Spinnrad zu kaufen, dann sollte ich mit der Spindel bis dahin vielleicht noch etwas zu stande bringen. Morgen dann vielleicht, oder übermorgen....




Sonntag, 18. September 2011

Solarfärbung Teil 2

Meine zwei beiden letzten Gläser durften jetzt auch an die Luft. Allerdings nicht, ohne vorher nochmal, dank dem Tip der lieben Frau Elfenwolle, ein kleines Hitzebad bei 80 Grad auf dem Herd über sich ergehen zu lassen. Dem Sandelrotholz hat das auch wirklich sehr gut getan.


Es hat jetzt einen richtig schönen Pfirsichfarbton.

Dem anderen Glas mit der Alkannafärbung hat auch die Hitze nicht wiklich was genützt. Es sieht jetzt ein bißchen so aus, als hätte ich es durch dreckiges Flußwasser gezogen.


ABER... damit gebe ich mich natürlich nicht zufrieden und deshalb musste die Wolle heute einer spontanen Eingebung folgend nochmal mit ein paar Walnussschalen ins Glas. Es kann ja nur noch besser werden :-)


Also bei meinen Fingern hat es zumindest schonmal funktioniert. :-)


Und zum Abschluss nochmal ein Foto von drei Strängen meiner ersten Solarfärbung.


Fortsetzung folgt...:-)


Dienstag, 13. September 2011

Ein erstes Ergebnis

kann ich Euch heute von meiner Solarfärbung zeigen. Da ich nämlich ein eher ungeduldiger Mensch bin, habe ich heute bereits nach 10 Tagen die ersten 2 Stränge aus ihrem Glas befreit. Und was soll ich Euch sagen? Es hat geklappt!!! Und es sieht auch noch schön aus!!! Aber seht selbst...


Das ist die Färbung mit Malvenblüten. Die Suppe in der die Wolle jetzt 10 Tage geschwommen ist, war ganz dunkel Lila. Der Strang selber ist jetzt eine Mischung aus grau-rauchblau-lila. Aber total klasse!


Und das ist die Färbung mit Rotholz. Und die ist wirklich fast so knallig wie auf dem Bild zu sehen. Vielleicht nicht gaaaanz so leuchtend, aber schon sehr nahe dran. Ist das nicht toll, was für coole Farben man aus Pflanzen gewinnen kann. Also eigentlich weiß man ja, dass es funktioniert, aber wenn man es dann selber ausprobiert, ist es doch noch mal etwas ganz anderes.

Die beiden Gläser mit Sandelrotholz und Alkanna bedürfen noch ein paar Tagen Sonne und werden insgesamt auch sehr viel sanfter und offensichtlich auch viel schattierter, weil dort die Wolle fast nur an den Stellen Farbe annimmt, wo die Pflanzen die Wolle berühren.

Aber das Ergebnis sehen wir dann in ein paar Tagen!
Bis dahin freue ich mich noch an den bisherigen Ergebnissen und grübel ein bißchen, was ich daraus stricken werde!

Montag, 12. September 2011

Dem Regen trotzen...

...muss man ja dieses Jahr, wenn man an die frische Luft möchte. Aber er hat gut getan, der Spaziergang an der Wurm. Trotz Regen.


Und manchmal hat man dann auch Glück und kriegt etwas ganz Besonderes zu sehen....


...ob sich da nicht vielleicht jemand in der Haustür geirrt hat??? :-)

Aber das Schönste ist natürlich, wenn man nach so einem Spaziergang dann gemütlich auf dem Sofa sitzend neue Projekte starten kann. In meinem Fall wird das ein Jeweled Cowl.


 Ein Rundschal in dem ich zum ersten Mal Perlen eingestrickt habe.


Und obwohl Eigenlob ja stinkt, bin ich selber sehr angetan davon. Ihr könnt ja jetzt die Fenster öffnen. :-)

Ich wünsche Euch allen einen schönen Abend!

Samstag, 10. September 2011

Der Herbst kann kommen

...zumindest, wenn es um meinen Kleiderschrank geht. Denn den bestückt seit heute ein schönes, neues Tuch. Nessie ist ihr Name und sie ist wirklich ganz schön weich und warm und überhaupt...sehr schön...finde ich....
Sie zu stricken war zeitweise schon ein wenig Meditationsarbeit. Masche für Masche...bloss nicht zum Ende einer 900 Maschen zählenden Reihe schielen, das irgendwie nie näher kam. Aber wie der Straßenfeger bei Momo immer Strich für Strich seinen Besen über das Pflaster schob so habe ich Masche für Masche einfach stoisch weitergestrickt....und dann war sie tatsächlich plötzlich fertig.
Das Ergebnis seht ihr hier. 


Die Wolle war ein Set von Zauberwiese, welches farblich aufeinander abgestimmt gefärbt worden war. British Falkland Merino 100 %.


Den hellgrauen Teil hätte ich gerne etwas breiter gehabt, aber da ist mir die Wolle ausgegangen.
Um das Ganze farblich etwas aufzupeppen habe ich durch die Lochreihe einen pinkfarbenen 3-Maschen-I-Cord gezogen.


Heute schien jedenfalls nochmal die Sonne und das Tuch konnte getrost im Schrank bleiben :-)
Dafür waren wir noch auf dem Bauernmarkt und haben Marmelade und Tonkabohnen mit nach Hause gebracht.
Und jetzt freu ich mich auf mein Sofa und mein Strickzeug. Das nächste Projekt ist nämlich schon in Arbeit.

Freitag, 2. September 2011

Das Experiment!!!

Der Wettergott war mir heute wohlgesonnen (oder ist es eine Wettergöttin??? Nicht, dass ich hier jemanden verärgere!) und so konnte heute mein Experiment starten.
Benötigt wurde vor allem Sonne!!! Und ein paar kleinere, andere Utensilien. Und dann konnte es losgehen mit der SOLARFÄRBUNG.


Man benötigt dafür Einkochgläser oder Schraubgläser, die Wolle die man färben möchte, Alaunsalz und natürlich die Pflanzen, die dem Ganzen ihre Farbe geben sollen. In meinem Fall waren das Malvenblüten, Rotholz und Sandelrotholz.


Als erstes kommt ein Esslöffel Alaunsalz in das Gefäß.


Danach die getrockneten oder frischen Pflanzenteile.


Als nächstes kommt die Wolle in das Glas. (Das darf ruhig ein bißchen gestopft werden)


Und zuletzt wird das Ganze bis zum Rand mit Wasser aufgefüllt und in die Sonne gestellt.
(Bild oben Rotholz)


Malvenblüten


Sandelrotholz

Nach 3 Stunden in der Sonne sah das Ganze dann schon so aus:


Die Wolle wird nach ca. 14 Tagen ausgewaschen und ist dann fertig. Die Fixierung entsteht durch die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht. So die Theorie!!! Die Praxis dürft ihr hier verfolgen, ich halte euch auf dem Laufenden.

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, das man das Ganze zwischendurch immer mal wieder schütteln oder umrühren sollte und ggf. Wasser auffüllen, damit sich kein Schimmel bildet.