Sonntag, 18. September 2011

Solarfärbung Teil 2

Meine zwei beiden letzten Gläser durften jetzt auch an die Luft. Allerdings nicht, ohne vorher nochmal, dank dem Tip der lieben Frau Elfenwolle, ein kleines Hitzebad bei 80 Grad auf dem Herd über sich ergehen zu lassen. Dem Sandelrotholz hat das auch wirklich sehr gut getan.


Es hat jetzt einen richtig schönen Pfirsichfarbton.

Dem anderen Glas mit der Alkannafärbung hat auch die Hitze nicht wiklich was genützt. Es sieht jetzt ein bißchen so aus, als hätte ich es durch dreckiges Flußwasser gezogen.


ABER... damit gebe ich mich natürlich nicht zufrieden und deshalb musste die Wolle heute einer spontanen Eingebung folgend nochmal mit ein paar Walnussschalen ins Glas. Es kann ja nur noch besser werden :-)


Also bei meinen Fingern hat es zumindest schonmal funktioniert. :-)


Und zum Abschluss nochmal ein Foto von drei Strängen meiner ersten Solarfärbung.


Fortsetzung folgt...:-)


Kommentare:

  1. Liebe Gesa,
    vermurkste Färbungen kenne ich auch nur zu gut, wobei ich finde, dass der Strang auf dem Foto gar nicht mal schlecht aussieht. Aber schließlich muss er ja Dir gefallen. Mit den Walnussschalen wird das schon klappen! Und der Sandelholz-Strang ist ja echt schön geworden.
    Hast Du das Alkanna eigentlich mit Alkohol oder mit Wasser angesetzt?
    LG
    Nadja

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Nadja,
    die Walnussfärbung sieht jetzt schon gut aus, aber da muss ich mich jetzt ordentlich auf die Finger setzen, die muss noch ein paar Tage stehen, sonst wird's ja nichts.
    Ich habe das Alkanna genau wie die anderen mit Wasser und Alaun angesetzt. Ist das besser mit Alkohol? Nur mit Alkohol oder Alkohol mit ins Wasser? Und trotzdem Alaun? Sorry, tausend Fragen!!!
    Liebe Grüße
    Gesa

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gesa,
    oh je, ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, wie das mit Solarfärbungen und Alkohol ist. Ich kenne das nur von der "normalen" Färbung im Kochtopf. Alkanna färbt lila, wenn man einen Alkoholauszug verwendet. Es muss aber sehr hochprozentiger Alkohol sein. Ich habe Brennspiritus verwendet, stinkt fürchterlich, funktioniert aber. Alkanna und Alkohol habe ich 24 Stunden stehen lassen und dann im Topf mit der nötigen Menge Wasser aufgefüllt. Die Wurzeln werden dann ins Färbertuch eingebunden und noch mal geknetet, damit sich mehr Farbstoff löst. Das Ganze sollte dann nicht über 70 Grad erhitzt werden, weil der Farbstoff sehr hitzeempfindlich ist. Den einen Strang, der dann zu Dir gewandert ist, hatte ich nach zwei Zügen in den Resten der Flotte ziehen lassen, das gab dann dieses Hellgrau. Die Wolle hatte ich wie üblich vorgebeizt. Es gibt aber auch noch ein anderes Rezept, bei dem man ohne Alkohol arbeitet. Das soll dann Anthrazit geben, hab ich aber noch nie probiert. So aus dem Bauch raus würde ich mal versuchen, den Alkoholauszug im Einmachglas mit Wasser aufzufüllen und Alaun dazuzugeben. Aber wenn Dir Frau Elfenwolle gesagt hat, dass Alkanna nicht für Solarfärbungen taugt, funktioniert das vielleicht auch nicht.
    Sorry, dass ich Dir nicht wirklich weiterhelfen konnte mit der Solarfärbung, und liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nadja,
    na das hört sich aber doch schonmal nach einem Plan an. Alkohol und Alkanna ins Glas und stehen lassen. Später dann Alaun, Wolle und Wasser dazu. (Ich hoffe, dann muss nicht die Feuerwehr kommen, weil ich irgendwelche giftigen Säuren produziere! Hihi) Das wird auf jeden Fall ausprobiert. Aber im Moment hab ich keine Rohwolle mehr. Und mit Sonne ist ja auch nicht mehr soviel, ich denke, es wird erst im Frühling was. Solange kann ich ja dann wunderbar bei Dir shoppen gehen, wenn ich was brauche ;-)

    AntwortenLöschen