Mittwoch, 30. November 2011

An sich zu denken

ist ja in unserer doch sehr hektisch daherkommenden Vorweihnachtszeit nicht immer ganz leicht. Ich habe mir trotzdem an diesem Wochenende mal Zeit für mich genommen. Erstens habe ich einen wunderschönen Weihnachtsmarkt besucht, in Langerwehe am Wasserschloss Merode, und dann habe ich mal wieder etwas für mich gestrickt. Das fällt mir besonders schwer, weil auf meiner Tapetenrolle noch einige Weihnachtsgeschenke stehen.  Trotzdem musste das jetzt sein und ich freue mich sehr, das ich mir die Zeit genommen habe und jetzt diese schönen Stulpen meinen Kleiderschrank bereichern.


Und wenn ich jetzt auch schon die vielen quietschenden Schreie meiner Familie höre....Mädels, die Dinger bleiben bei mir :-) Ich sage nur "selbst ist die Frau". Sie stricken sich wirklich schnell und einfach, nur durch die englische Anleitung muss man sich einmal durchfinden.....

Donnerstag, 24. November 2011

Ein Blitzbrot

ist kein Brot, dass man nur backen kann, wenn es gerade gewittert, sondern eines, welches man genau in der Zeit zubereitet hat, in der man überlegt, ob man sich jetzt noch zum Bäcker quält oder doch lieber am nächsten Morgen nur Müsli frühstückt.
Man braucht keinerlei Vorkenntnisse und auch die Menschen, die normalerweise mit Hefeteigen auf Kriegsfuss stehen, kriegen das hin. Ganz bestimmt! Ich glaub an Euch.

Man nimmt also 500 g Mehl (es darf auch Vollkornmehl sein), 1 Pck. Trockenhefe, 2 TL Salz, 150 g gemischte Saaten oder Nüsse (z. B. Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Leinsamen, Haselnüsse, Walnüsse, Sesam usw.), 2 EL Essig und 450 ml lauwarmes Wasser. Das kippt man alles zusammen in eine Schüssel und verrührt das Ganze mit einem Holzlöffel.
Diese Pampe gibt man dann in eine gebutterte und gemehlte Kastenform von 30 cm und stellt das Ganze in den kalten Backofen. Diesen dann auf 200 Grad Ober- und Unterhitze hochheizen und das Brot insgesamt 1 Stunde backen. Fertig ist das Brot, wenn man es aus der Form nimmt, von unten gegenklopft und es sich hohl anhört.

Wenn ihr Glück habt, sieht das dann ungefähr so aus!


Jetzt mögen die Brotback-Profis unter euch vielleicht sagen. "Aber das ist doch kein richtiges Brot!" Ich kann ja die Einwände verstehen und wenn ich mehr Zeit habe, dann habe ich auch viel Freude daran, richtige Brote zu backen, wie z. B. dieses Holunderblütenbrot...


...aber ich finde, es ist immer noch besser, ein Blitzbrot zu backen und zu essen als irgendein pappiges Weißbrot aus dem Backshop. Und wenn ihr es einmal ausprobiert, werdet ihr feststellen, dass es eigentlich ganz gut schmeckt :-)

Viel Spaß beim nachbacken!!!

Ich habe dieses Brotrezept inzwischen aus so vielen unterschiedlichen Quellen erhalten, dass ich den "originalen" Urheber leider hier nicht nennen kann. Er möge es mir verzeihen und sich einfach daran erfreuen, dass sein Rezept inzwischen in vielen Küchen zu leckerem, selbstgebackenem Brot geführt hat!

Mittwoch, 23. November 2011

Lecker kochen

macht Spaß!!! Voraussetzung dafür ist allerdings, dass man gerne kocht. Das tue ich. Meistens jedenfalls. Heute hat es mal wieder so richtig Spaß gemacht. Aber ich sage Euch nicht, wie meine Küche jetzt aussieht. Denn da ich weder Thermomix noch Küchenmaschine besitze, habe ich den Kürbis und die Kartoffeln und die Zwiebeln von Hand gerieben. Geht ja schließlich auch. Und während die Puffer in der Pfanne sind, kann man ja auch schonmal das eine oder andere Teil wegspülen. Wenn dann sogar noch das kleine Nörgelkind so angetan ist, das es die Puffer freiwillig probiert, bin ich doch sehr erfreut. Sollte ich Euch jetzt verschweigen, dass er sie nicht mochte??? Nein, das mache ich nicht. Sie waren ja auch nicht für ihn, sondern für mich. Und ich mochte sie. Das Rezept ist aus der Landlust und sehr simpel. Aber so mag ich kochen. Wenige, aber dafür hochwertige Zutaten zaubern in der Regel das beste Gericht. Und jetzt kriegt ihr auch noch ein Foto, leider nur ein Graues. Das Wetter gibt nicht mehr her. Also macht es Euch gemütlich zuhause, dass mache ich jetzt auch!

Montag, 21. November 2011

Fotografieren

musste ich doch heute.....habe ich doch eine neue Kamera....eine Tolle....so eine Richtige....und damit muss man ja üben....und das habe ich...dafür waren wir spazieren...an der Rur....soooo schön....
hier seht ihr die ersten Versuche....


Wege


und Plätze


und Schönes


und Skurriles und natürlich die Rur mit ihren vielen Gesichtern,


sanft


oder auch nicht...


und ich war auch da....:-)







Mittwoch, 16. November 2011

"Eine große Schwester"

habe ich.... ja nicht nur eine sondern gleich 4 an der Zahl. Aber da ich das so mag und eigentlich der Meinung bin, dass man nie genug große Schwestern haben kann, ist heute noch eine bei mir eingezogen. Darf ich vorstellen:


Meine neue große Schwester. Zu haben ist sie im Dornröschen-Wolle-Shop und sie macht so einiges mit, wie sich das gehört, für eine große Schwester!
Sie kann überall mit hingehen und einem beim Tragen helfen. Aber sie kann einem auch auf dem Sofa Gesellschaft leisten.


Ich finde sie einfach total Klasse. Und da man bei diesen Temperaturen ja niemanden alleine reisen lassen sollte, hat sie noch ein paar kleine Brüder mitgebracht :-)



Montag, 14. November 2011

Geburtstag

hatte meine Mama und deshalb habe ich sie besucht. Es war auch ein super schöner Tag. Mein Geburtstag ist eigentlich erst in zwei Wochen, aber ich durfte trotzdem Geschenke auspacken, denn an meinem Geburtstag werden wir uns nicht sehen und irgendwie ist es doch immer schöner, wenn man die Geschenke gemeinsam auspacken darf. Schaut mal, was ich Tolles bekommen habe.


Diese tolle Nadelspielrolle hat sie für mich genäht. Und ich bin immer noch ganz gerührt, denn meine Mama kann ihre Hände nicht mehr richtig benutzen und es war bestimmt extrem schwierig für sie, mir dieses Geschenk zu machen.


Ich habe sie natürlich gleich bestückt und freue mich, das ich jetzt dieses wunderschöne Stück habe, welches mich immer an sie erinnern wird.

Und dann zeige ich Euch noch den Beginn meiner roten Zora! Oder sollte ich sie vielleicht lieber die Zora der Erkenntnis nennen? Jedenfalls könnt ihr hier sehen, wie schön "wild" sie wird. :-)


Freitag, 11. November 2011

Die wilde Socke an sich...

...ist etwas sehr feines. Die meisten StrickerInnen von handgefärbter Wolle träumen davon, dass ihre Socken nach dem Anstricken wildern mögen. Deshalb kaufen wir bergeweise handgefärbte Wolle, denn nur mit ihr ist dieses Farbphänomen überhaupt möglich. Fiese Ringel schafft jede Industriewolle. Bisher blieb jedoch die Tatsache, dass meine Socken manchmal wildern und manchmal (trotz handgefärbter Wolle) ringeln ein Buch mit sieben Wollsiegeln! Ich habe meine Socken immer mit einem Nadelspiel der Größe 3 gestrickt. Seitdem ich auch Merino und die British Falkland Hightwist verstricke, gibt es auch ein 2,5er. Ich habe mich immer an die Anleitungen gehalten (alles andere war für mich ein Frevel an der Designerin, die wird sich doch etwas dabei gedacht haben!!!!). Und wenn die Wolle dann wilderte, war die Freude groß, gab es Ringel, dann war die Enttäuschung nicht zu vermeiden. Aber ich ergab mich in mein Schicksal und dachte mir,  "das ist bestimmt mieses Wollkarma, weil Du wieder heimlich soviel Wolle gekauft hast".

Seit gestern läuft in der Wolle-Kunterbunt-Gruppe bei ravelry ein neuer KAL. Begonnen haben wir, dem Datum entsprechend, natürlich um 11:11 Uhr. Mir war ja gleich klar, das das vermutlich ganz närrische Socken werden würden. Aber als Karneval-Muffel mitten im Rheinland wollte ich dem Tag somit eine positive Wendung geben. Hätte ich doch vorher geahnt, was das für Konsequenzen haben würde...

Jedenfalls ist in der Gruppe gestern Abend eine große Diskussion entstanden, wie man die Socke zum wildern bringt! (Wie????? Man kann darauf Einfluss nehmen????) Es wurde darüber gesprochen, das man zwei Maschen mehr oder weniger aufnehmen soll (das darf man????) oder man solle eine 2,75er oder 2,25er Nadel nehmen (sowas gibt es????). Tja und dann klappt es auch mit der Socke, mit der wilden!

Das konnte ich doch nicht auf mir sitzen lassen.
Alle die mich kennen, wissen, das ich ein sehr sanftmütiger, ruhiger Typ bin, der einfach glücklich ist, wenn er irgendwo dabei sitzen darf und ein warmes Plätzchen zum stricken hat. Gestern wurde alles anders!!!
Hektisch wurde ich, sehr zum Erstaunen meiner drei männlichen Sofakollegen. Ich musste anstricken und wieder aufribbeln, ich zog Nadeln aus rumliegenden Wips um mit der Nadelstärke zu spielen, ich nahm mehr Maschen auf und weniger!!!!

Und dann...
platzte der gordische Wollknoten in meinem Kopf!!!
Ich kann es jetzt auch!!! Ich bin nicht mehr der Eigenmächtigkeit meiner Wolle unterworfen. Ich habe mich befreit aus der Unterdrückung der ringelnden Socken!!! Ich weiß, wie es geht!!! (Zumindest theoretisch) Ich bringe meine ringelnde Socke zum wildern!

Ich bin Herr der wildernden Socke!!!

Dienstag, 8. November 2011

Gerade noch geschafft...

... habe ich es, die Socken für den heutigen Geburtstag meiner Mama fertig zu kriegen. Irgendwie brauche ich wohl immer den Druck ;-)


Elfenwolle "Eichmännchen"
BFL/Nylon High twist
Muster: Altweibersommer von Jana Albrecht
Gr. 39

Freitag, 4. November 2011

Geopfert

habe ich mich für Euch und einen neuen Wollshop getestet. Ganz uneigennützig natürlich. Aber für Euch war ich zu diesem schweren Opfer bereit!
Und ich finde, es hat sich gelohnt und auch gar nicht so richtig weh getan. Der neue Shop heißt Wollwunderwelt und ich habe mir diese drei Farben bestellt:


Brombeere


Milchschokolade


Phoenix

Die Farben sind alle drei total schön und das Tolle ist, dass es einen kostenlosen Wickelservice gibt, so kann man (oder Frau), wenn die Wolle kommt, gleich loslegen. Ich muss allerdings noch ein paar Tage warten, weil ich gerade einige KAL's am Laufen haben.

Zum Beispiel den Altweibersommer-KAL in der Elfenwolle-Gruppe bei ravelry.

Gestern ist ein Single fertig geworden und ich hoffe, das ich es schaffe, ihn bis zum Geburtstag meiner Mutter zu verpaaren! :-)