Montag, 30. Juli 2012

Wo bleibt die Vernunft?

Frage ich mich manchmal, wenn es mal wieder über mich kommt und ich etwas Neues anstricke, obwohl noch mindestens 15 Teile auf ihre Vollendung warten. Aber das Stricken ist nun mal mein Hobby und ein Hobby soll Spaß machen, oder?

Heute morgen habe ich mein gestern fertiggestelltes Garn gewickelt.


Es passte so gerade drauf auf den Wickler! :-)

Und dann wurde angestrickt!


Ich habe mich für einen Hitchhiker entschieden, denn der verträgt die bunte Farbe des Garns sehr gut und durch die hohe LL wird er dann auch schön groß. Ich mag ja große Tücher!

An die Zacken stricke ich jeweils eine 3,5 mm TOHO-Rocailles Perle ein.


Mein erstes Strickstück aus einem von mir hangesponnenem Garn! freu



Sonntag, 29. Juli 2012

Garn Nr.3

Eigentlich schulde ich Euch ja immer noch ein paar Urlaubsbilder, aber ich bin gerade so lustlos die Bilder für den Blog zu bearbeiten. Ich habe lieber Wolle bearbeitet. :-)
Bereits vor dem Urlaub wurde aus diesem Kammzug...


...(verzwirnt mit einem grün-gelben Lace) dieses Garn...


...aber oh Schreck...

...nach dem Haspeln sah es dann so aus...


...ich hätte heulen können. Denn in diesem Garn steckte wirklich viel Zeit und Arbeit und dann hatte es viel zu viel Drall!

Aber es gibt liebe Menschen, die immer einen Rat haben!
(Danke liebe Tina!)

Zuerst wurde das Garn gebadet und oh Wunder, ein Großteil des Dralles verschwand von ganz alleine.
Dann wurde es noch ein paar Mal kräftig vor die Hauswand geschlagen!
(super Antiaggressionstraining)

Und nun sieht es so aus! :-)


Nun kann ich auch wieder ruhig schlafen!


Kammzug:
Elfenwolle BFL-Wolle
verzwirnt mit Lace von Dornröschen-Wolle
Gesamtgewicht: 173 g
Gesamtlauflänge: 600 m






Montag, 23. Juli 2012

Hohe Berge, tiefe Täler

Heute ging unsere Wanderung in die Sölktäler. Ein Naturschutzgebiet in der Steiermark. Hier ist man im Tal umgeben von imposanten Zweitausendern und 10 Wasserfälle strömen hier ins Tal.

Wir haben unsere Wanderung an der Breitlahn Alm begonnen.

Von dort sind wir dem reißenden Gebirgsbach gefolgt.


Dieser Bach ist normalerweise im Sommer ein Bächlein, dass man barfuss durchqueren kann. Hier sieht man das Ergebnis der anhaltenden Regenfälle der letzten Tage.


Immerwieder flankieren imposante Wasserfälle unseren Weg.


Kurz vor dem Ziel.
Diesmal eine Brücke, die auch von schwachen Nerven zu schaffen ist.
Gestern war hier allerdings alles gesperrt. Die Brücke war auch vom Unwetter in Leidenschaft genommen worden.


Pause!


Frische Preiselbeermilch für die Großen
und Almdudler für die Kleinen! :-)


Die Harmer-Alm am Schwarzensee


Und die Runde wird natürlich mit einem Glas Milch und einer dicken Scheiben Brot mit Almbutter auf der Hütt'n beendet.




 

Darf ich mich vorstellen....

...ich bin der Tannenhäher!


Ich gehöre zur Gattung der Rabenvögel und bin ca. 32 - 35 cm groß.

Wie mein Name schon sagt, ist mein Lebensraum ein nadelwaldreiches Gebiet.


Am liebsten fresse ich Haselnüsse. Die klaue ich auch schon mal von der Veranda, die die Besitzer eigentlich für das Eichhörnchen hingelegt hatten.


Und wenn ich da nichts mehr finde, dann guck ich auch mal im Vogelhäuschen nach. Auch wenn ich da eigentlich gar nicht so richtig gut reinpasse!


In Deutschland gibt es etwa 10-16 000 Paare von mir.
Diese Fotos sind aber in Österreich entstanden.






Donnerstag, 19. Juli 2012

Auf zum Friedenskircherl

hieß es heute vormittag, denn die Sonne schien und wer weiß wie lange. Es ist halt auch mal schön, zu wandern ohne nass zu werden!


Zwischendurch kann man immer wieder Pause machen und die Steintafeln lesen, die es hier reichlich gibt.


Weiter geht der Weg


Und ein Plätzchen zum stricken findet sich auch überall! :-)


Noch einmal bergauf...


...und dann kommt es in Sicht...

das Stoderkircherl



Wir lernen etwas über den Erbauer


Überdenken einen weiteren Aufstieg...


...und entscheiden uns dann doch dagegen. Man muss vielleicht doch nicht jeden Weg gegangen sein, wenn man am Leben hängt! :-)


Liebe Grüße aus der Steiermark!







Mittwoch, 18. Juli 2012

Unser Berg

Zur Zeit ist unsere Heimat der Berg. Dieser Berg


Der Stoderzinken.
2045 m hoch.
Unsere Hütte liegt bei 1870 m. Die Fotos von der Hütte kommen morgen.

Um auf diesen Berg zu kommen muss man Straßen fahren.
Straßen, an denen solche Schilder stehen...


Straßen, die so aussehen....


...oder so....


Zugegeben, es ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, die 10 km den Berg auf solchen Straßen zu fahren. Aber inzwischen haben wir uns eingewöhnt.

Dafür wird man nämlich dann, wenn mal die Sonne scheint, mit solchen Ausblicken belohnt!


Ansonsten sind unsere besten Freunde hier die Kühe. Die weiden hier nämlich frei, direkt an den Häusern.


Und manchmal bitten sie auch um Einlass ;-)


Liebe Grüße aus der Steiermark!




Wilde Wasser

Gestern waren wir am höchsten Wasserfall der Steiermark.


Man kann dort von unten am Wasserfall entlang bis ganz nach oben klettern.


Körperlich sowie nervlich ist das eine Herausforderung.


Aber gleichzeitig ist es da so unglaublich schön, dass sich uns gar nicht die Frage stellte, ob wir das machen oder nicht.


Seht Ihr dort oben auf dem Bild die Hängebrücke? Wir werden gleich nochmal darauf zurückkommen.


Der Weg ist in zwei Kategorien eingeteilt. Der erste dauert etwa eine halbe Stunde und ist von jedem begehbar, der ein bißchen Puste hat.

Dann kommt man an die Stelle, an der man sich entscheiden muss, ob man den Weg für Mädchen oder für harte Kerle nimmt!


Wie Ihr sehen könnt, haben wir den Weg durch die Hölle gewählt! ;-)

Er führt über diese Brücke...


Ihr findet, die sieht gar nicht so schlimm aus???

Ok, dann vielleicht nochmal die andere Perspektive...


Nur, um es vorweg zu nehmen, ich bin da rüber gegangen! Ok, ich muss ja zugeben, dass an beiden Enden die Leute ein wenig warten mussten, weil ich nur Schritt für Schritt, mit einem Gebet auf den Lippen und mit dem gutgemeinten säuselnden Ton meines 11-jährigen Sohnes hinter mir im Ohr es überhaupt geschafft habe, aber egal, wenn man sowas schafft, dann schafft man alles!

Auch die restlichen 1 1/2 Stunden hoch auf die Alm.
Über solche Treppen...


...und andere Wege. Es waren viele...und noch nie kamen mir 90 Minuten sooo lang vor! Aber am Ende wird man dann belohnt...die Hütte ist in Sicht!


Die Gfölleralm

Und ich kann Euch sagen, die sind dort echt nett und sie haben kalte Getränke!!!

Zur Belohnung gab es ein Steirer Kasbrot mit echter Almbutter! Hmmmmmmmm!
(die eine Hälfte hat es nicht mehr bis auf das Foto geschafft!)


Zurück haben wir dann den Mädchenweg genommen. :-)
Der war aber auch ganz schön...


Man hatte von dort einen wunderschönen Blick ins Tal...


..und konnte am Ende die geschundenen Wandersfüße im Bach am Wegesrand kühlen!


Liebe Grüße aus der Steiermark!