Mittwoch, 10. Oktober 2012

Rotes Gold

Manchmal überkommt es mich ja und dann mache ich Dinge, von denen ich mich dann frage "hättest Du Dir das nicht vorher einfach mal gut überlegen können?"
 
Gestern war es wieder so weit.
Mit Gummistiefeln bestückt bin ich mit den Jungs ins Feld gezogen und habe Hagebutten geerntet. 1,7 kg. Dicke, schöne, rote...guckt selbst!

 
Marmelade wollte ich haben, denn die ess ich gerne. Aber nur die selbstgemachte, nicht die gekaufte, die mag ich nicht!
 
Um 10:30 Uhr zog ich los und...
 
...um 18:15 Uhr habe ich den letzten Deckel auf das Glas geschraubt.
Ausbeute:
4 1/2 Gläser....kostbar wie Gold.
 
Anstrengend war es und ein bißchen nervig und manchmal hatte ich auch schlechte Laune und Männe war bestimmt froh, das er arbeiten durfte. :-)
 
Aber jetzt habe ich einen Schatz im Keller!
 
Und nächstes Jahr...mal gucken...vielleicht reichen 4 1/2 Gläser ja auch für 2 Jahre...
bis dahin habe ich es dann vergessen,
wie anstrengend es war...
 
...das ist bestimmt genauso wie mit dem Kinder kriegen!
 
Ich wünsche Euch einen tollen Tag, hier scheint die Sonne und ich werde in den Wald gehen!

Kommentare:

  1. welch eine Arbeit, aber ich glaube die hat sich gelohnt und wahrscheinlich machst du nächstes Jahr doch wieder welche, man weiß ja nie, vielleicht gibt es ja übernächstes Jahr kaum Hagebutten...

    knuddel
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina,

      ja, vermutlich hast Du Recht! Man weiß ja nie was kommt und dann kommt wieder der Urtrieb in uns durch alles horten zu müssen! :-)

      Knuddel Dich auch!

      Löschen
  2. Oh, wie sieht das schön aus!
    Ich liebe hagebutten, allerdings bisher nur zum Basteln.
    Einmal hab ich Hagebuttenmarmelade gekauft und die hat mir gar nicht geschmeckt.
    Aber vielleicht sollte ich doch mal versuchen, sie selbst zu machen? Es hat ja sicher einen guten Grund, wenn du so davon schwärmst.

    Gibts irgendwelche Tipps? Was muss man beachten beim Hagebutten kochen? Meine sind ja noch sehr hart, muss man warten, bis sie weich sind?
    Du siehst, ich hab von Hagebutten zum Kochen wenig Ahnung, aber ich bin sehr lernfähig ;-)

    Erwartungsvolle herzliche Grüße von
    Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Susi,

      also zunächst lass Dir nochmal sagen, es ist wirklich "viel" Arbeit! :-) Nimm Dir einen Tag frei dafür!
      Die Hagebutten müssen bei der Ernte schön rot, aber fest sein. Wenn sie weich und matschig sind, dann nimmst Du sie nicht mehr!
      Du schneidest oben und unten diese Pippoks ab und dann musst Du die Hagebutten entkernen. Das ist das eigentliche Übel. Die Kerne müssen raus, weil dort diese feinen Härchen dran sind, die wir als Juckpulver aus unserer Kindheit kennen. Die Hagebutten zu entkernen ist aber echt Strafarbeit. Am besten geht es mit einem kleinen, spitzen Löffel. Danach kochst Du die Hagebutten mit Wasser (erst wenig und immer mal wieder nachgießen, damit nichts anbrennt) weich, pürierst die Schalen und dann geht es mit der Masse weiter wie mit jeder anderen Marmelade.
      Ich habe dieses Jahr den Versuch gemacht und habe die Hagebutten mit Kernen weichgekocht und das Ganze anschließend durch die flotte Lotte gedrückt. Das ist nicht viel weniger Arbeit und ich bin mir noch nicht sicher, ob ich wirklich alle Härchen damit auch rausbekommen habe. Empfindliche Menschen haben dann vielleicht ein Kratzen im Hals.
      Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen, wenn Du noch Fragen hast, immer her damit. Bin gespannt, ob ich bald auf Deinem Blog davon lesen werde. Wenn Deine Hagebutten noch hart sind, dann kannst Du es ruhig noch ausprobieren und geschmacklich ist es ein riesen Unterschied zu der gekauften Marmelade!
      Ganz liebe Grüße und viel Erfolg!

      Löschen
  3. Oh, vielen Dank für das ausführliche Rezept, Hilde!
    Mal sehen, ob ich es in der nächsten Zeit noch schaffe, eine ganz kleine Menge würde ich ja schon gerne mal testen.
    Hm, das mit den Härchen ist so eine Sache... ich kann mir ja nicht vorstellen, dass die Hagebutten für die industriellen Marmeladen per Hand entkernt werden.
    Und wenn du es nicht selbst angesprochen hättest, hätte ich ebenso für die Flotte Lotte plädiert ;-)
    Hast du denn die Flotte Lotte- Marmelade schon probiert?

    Für nächstes Jahr hab ich auch schon was zum Testen... eine Kollegin brachte mir kürzlich eine Marmelade von grünen Tomaten mit Pfirsich! Kennst du das?
    Anfänglich war ich skeptisch, aber nach dem Probieren war ich total begeistert! Sooo lecker!
    Da muss ich unbedingt das Rezept haben!

    So weit so gut, liebe Hilde,

    bis bald und wenn ich noch dazu komme, dann liest du auf jeden Fall davon!

    Ganz herzliche Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen