Mittwoch, 22. Januar 2014

Grüner Liebling

Da die Wiese draußen grün anstatt weiß ist, wie es sich für einen ordentlichen Winter gehören würde, habe ich passend dazu ein grünes Garn versponnen.

 
Es ist ein Strang Elfenwolle
100 % BFL superwash
375m/134 g
das entspricht einer LL von
280 m/100 g
 
 
Und da die Lauflänge mich ein bisschen im Stich gelassen hat, werde ich wohl kein Tuch daraus stricken, sondern eine Mütze. Was immer mir das sagen soll.
 
Entweder, dass ich einfach schon genügend Tücher habe, oder das der Winter doch noch kommen wird. :-)
 
 
 

Freitag, 17. Januar 2014

Fotowetter...

...war jetzt heute nicht gerade.
Aber ich schulde euch noch Fertiges aus dem letzten Jahr und das wollte ich jetzt nicht länger mit mir rumschleppen. Deshalb habe ich trotzdem fotografiert. :-)
 
Männe hat zu Weihnachten ein paar schnöde Stinos bekommen.
Männersocken eben.
Aber die Zauberbälle verstricke ich immer wieder gerne und am liebsten zu Stinos. Die sind einfach so schön, die brauchen kein Muster.


Muster: Stino
Wolle: Crazy Zauberball von Schoppel
Farbe: Wurzelsepp
Gr. 46
 
 Und für mich hatte ich mir einen Schulterwärmer gestrickt.
Ich bin überrascht, wie schön warm der hält und trage ihn auch im Haus. Sieht irgendwie angezogener aus, als mit einem Schal umwickelt. ;-)
 
 
Muster: Ronda Capelet
Wolle: Lana Grossa
 
Und weil mir im Moment total nach Farbe ist, stricke ich gerade so nebenbei ein paar bunte Stinos für mich. Die machen richtig Laune. :-)
 
 
Die Wolle habe ich schon seit 2 1/2 Jahren. Damals war mir wohl nicht nach bunt. ;-) Wie gut, dass ich für alle Lebenslagen die passende Wolle im Haus habe. ;-)
 
Das Spinnrad habe ich auch mal wieder entstaubt und mir heute vom Dach runter vor den Kamin geholt. Zur Zeit ist ein Kammzug von...wen wundert's...Frau Elfenwolle auf dem Rad. Grüner Liebling heißt er und ist eine BFL Faser. Es wird aber noch dauern, bis das Garn fertig ist.
 
 
Auf meine Ella warte ich immer noch. Inzwischen sind über 1 1/2 Jahre vergangen. Das Ganze hat inzwischen was von den Wartezeiten auf einen Trabbi. ;-) Ich muss auch gestehen, dass ich inzwischen traurig bin, dass es so lange dauert. Als ich sie bestellt habe, hieß es 12 Monate. Das war schon eine schwere Entscheidung so lange zu warten. Aber es lehrt uns auch, wieder den Wert der Dinge schätzen zu lernen.
Im Moment weiß ich nicht, wie lange ich noch warten muss, da ich auf meine E-Mail Anfrage bisher keine Antwort bekommen habe. Schade. :-(
 
Schnee haben wir auch keinen. Immer noch nicht. Ob der überhaupt noch kommt? Die Nachbarn behaupten "ja". Aber im Mai braucht den auch keiner mehr, oder?
Bis dahin genieße ich den Blick auf meinen "Hausberg"
 
 
Wendelstein und Breitenstein im Wolkenhimmel. :-)
 
Weiter rechts...
 
 
...die Berge, die ich noch nicht benennen kann. Vielleicht sind es die Berge rund um den Spitzingsee? Ich werde es schon noch lernen. :-)
 
Und dann...
 
 
...sind mir sogar noch meine wolligen Nachbarn auf einem Spaziergang vor die Linse gewandert. :-)
 
Schön hab ich's hier!
 
 
 
 
 


Donnerstag, 16. Januar 2014

Eine Reise...

...mit dem Hogwarts Express.
Das war das Thema eines Neujahr-KAL's
in einer ravelry-Gruppe.
Na da hab ich doch gleich eine Fahrkarte gezogen.
 Denn das Muster habe ich schon vor 2 Jahren von einer lieben ravelry-Freundin
zum Geburtstag bekommen und mich dann nie dran gegeben.
Englische Anleitung eben. ;-)
Aber so in der Gruppe macht das Ganze doch mehr Spaß. Und am Ende der Reise freut man sich dann über dieses tolle Tuch. :-)
 
 
Muster: Hogwarts Express von Susan Ashcroft
Wolle: 100-Farbspiele 4-fach-Lace 50% Baumwolle/50% Polytierchen
Farbe: Strandkiesel
LL 375 m/100g
Verbrauch: 190 g
 
 
 
 
 
 

Montag, 6. Januar 2014

Spaziergang am Morgen

Zum neuen Jahr
begrüße ich euch mit einem Morgenspaziergang
 durch meinen Wald.
Wenn ihr Lust habt, begleitet mich auf 1,5 Stunden morgens um acht
durch Wald und Wiese.
Aber zieht euch warm an, es ist kalt! :-)

 
Früh morgens gehen wir los,
damit wir zum Sonnenaufgang im Wald sind. Es ist noch fast dunkel!
 
 
Schnee haben wir keinen,
aber der Raureif liegt auf den Pflanzen...
 
 
...während das Dorf noch schläft.
 
 
Wir gehen über die Kuhweide.
Der Elektrozaun ist abgebaut, die Kühe genießen den Winter im warmen Stall. 
 Aber wenn ihr ganz leise seid,
könnt ihr noch das Glockengeläut vom Sommer nachhallen hören.
 
 
Im Wald selber ist es erstaunlich grün. Hier halten die vielen Pflanzen und die Wärme des Moorbodens die Kälte fern.
 
Spürt ihr, dass der Boden trotz der Minusgrade ganz weich ist?
Es ist schön hier zu laufen.
 
Es ist auch ganz still und friedlich. Wir treffen niemanden hier.
 
Aber ein bisschen Spaß muss trotzdem sein.
 
 
Schattenspiele.
 
 
Ein Blick nach oben verrät...es wird ein wunderschöner Tag heute.
 
Wenn ihr ganz leise seid, könnt ihr den Greif hören.
Er wird uns auf unserem Weg
 bis zum Schluss begleiten.
 
 
Gefrorene Wassertropfen ergeben bizarre Gebilde.
 
 
Erinnerungen an einen Bienensommer.
 
 
Wir nähern uns der Heidelichtung mit dem Seerosenteich.
Erinnert ihr euch?
Wir waren im Sommer
schon einmal hier.
Jetzt sieht es ein wenig gespenstisch hier aus.
 
Denn mitten im grünen Wald hat der Reif die Lichtung in eine weiße Ödnis verwandelt.
 
 
Und die Heide mit einem weißen Kleid überzogen.
 
 
Im Sommer saßen hier noch die Frösche auf den Seerosenblättern,
jetzt bedeckt eine dicke Eisschicht
das Wasser.
 
 
Jetzt noch ein paar Meter durch den Wald und dann kommen wir auf's freie Feld.
 
 
Hier ist es merklich kälter
als im Wald.
Ich hoffe, ihr habt euch gut angezogen.
Ich habe es inzwischen geschafft bei meiner Jacke
6 mal den Reißverschluss von unten aufzureißen,
weil ich mich für die Fotos
immer ohne nachzudenken in die Hocke setze.
Ein Lerneffekt scheint nicht einzusetzen.
Ich bin froh, dass er sich auch 6 mal wieder reparieren lässt. ;-)
 
 
Gut das es so gefroren ist, so können wir über die Güllewiese abkürzen ohne uns die Schuhe zu ruinieren. ;-)
 
 
Jetzt sind wir schon fast wieder zuhause.
 
Ich danke euch, dass ihr mit mir gegangen seid
und wünsche euch allen
ein gutes neues Jahr.
Ich glaube, es wird ein ereignisreiches Jahr. Aber ausnahmsweise mal
im positiven Sinne.
 
Wir werden sehen....