Donnerstag, 29. Mai 2014

Wenn das Wetter draußen...

...zum Mäuse melken ist und man außerdem noch mit Halsschmerzen außer Gefecht gesetzt ist, kommt man wenigstens mal dazu, Dinge zu Ende zu bringen.
 
Zum Beispiel meine Challah-Socken im Rahmen des Elfenwolle-KAL's.
 
 
Muster: Challah von Frau Morag
Wolle: "Märchen und Frösche" von Elfenwolle
80/20 Merino/Nylon High Twist
Gr. 38/39
für mich
 
 
Die haben wegen der tollen Farben echt gute Laune gemacht. Da war der Regen viel besser auszuhalten.
 
Und dann habe ich es endlich geschafft mir ein Garn zu spinnen aus dem ich mir meine ersten Socken aus handgesponnenem Garn stricken werde.
 
 
Kammzug: Merino/Nylon
Färbung: Seerosenteich von Elfenwolle
LL: 650 m auf 137 g
 
 
Ich freu mich schon sehr auf's Verstricken und bin gespannt, wie sich die Socken dann so tragen lassen.
 
Ich wünsche euch einen schönen Feiertag.
Ab morgen soll ja auch hier endlich das Wetter wieder besser werden.
 
 
 
 
 

Mittwoch, 14. Mai 2014

Besuch im Garten...

...habe ich heute gehabt.
 
Die Amselbabys sind geschlüpft
 und suchen auf der feuchten Wiese nach leckeren Würmchen.
 Dieses hier konnte GsD schon fliegen,
denn Nachbars Katze ist meist
nicht weit.

 
Heute Nachmittag hat sich ein keckes Eichhörnchen
bis ins Vögelhaus
auf der Terrasse getraut.
Da ich zum Lernen direkt am Fenster saß
und von den Amselkindern noch die Kamera auf dem Tisch liegen hatte,
 ist mir dieses
süße Foto gelungen.
 
 
Ungeliebte
und vor allem unbekannte Gäste gibt es auch in meinem Garten.
Genauer gesagt an meinem Schnittlauch.
Hat jemand von euch sowas schonmal gesehen?
Sie sitzen im oberen Bereich am Schnittlauch
 und fressen es auf.
Eigentlich sehen sie aus wie Schnecken, denen der Rücken aufgeplatzt ist.
 Brrrrrr.
Vielleicht bekommt ihnen mein Schnittlauch ja nicht.
Also wenn jemand von euch diese Tierchen kennt, dann wäre ich für Infos echt dankbar!
 
 
Gott sei dank fressen sie zur Zeit nur das Schnittlauch, so dass ich trotzdem mit den restlichen Kräutern die Smoothiezeit einläuten konnte.
 
 
Und wenn ich abends zur Zeit nicht zu müde bin, dann stricke ich an diesen tollen bunten Socken.
 
Die Wolle ist von Frau Elfenwolle und das Muster heißt Challah.
In der Elfenwollegruppe bei ravelry gibt es zur Zeit auch einen KAL, in den ihr jederzeit noch einsteigen könnt.
 
 
Ich bin dann mal stricken.
Einen schönen Abend für Euch!
 
 

Mittwoch, 7. Mai 2014

Herrliches Wetter...

...hatten wir die letzten zwei Tage, in denen meine Freundin C. zu Besuch war.
 
Und was machen zwei kräuterbegeisterte Mädels, wenn die Sonne scheint?
Richtig. Kräuter sammeln!
 
Wenn man dann noch so eine Wiese direkt vor der Haustür hat (also fast direkt) und weit und breit keine Straße diese wunderbaren Pflanzen verpestet, dann sammelt man halt.

 
In unserem Fall...
 
...Spitzwegerich
 
 
Und daraus haben wir Öl, Tinktur, Salz und Erdkammersirup gemacht.
 
Und wie man diesen Erdkammersirup macht, dass erkläre ich euch jetzt!
 
Zuerst braucht man, wie gesagt, Spitzwegerich.
 
Ca. 2 Hand voll reichen aus, für eine Portion. Dann braucht ihr noch 500 g flüssigen Honig.
 
Der Spitzwegerich wird kurz gewaschen und wieder abgetrocknet.
 
 
Danach wird er grob mit einem Messer zerkleinert.
 
 
Anschließend wird er mit Hilfe eines Nudelholzes etwas angequetscht.
 
 
Und dann immer abwechselnd mit dem Honig in ein gut verschließbares Glas geschichtet.
Ihr beginnt mit Spitzwegerich und endet mit Honig. Der Wegerich sollte komplett mit Honig bedeckt sein.
 
Das Ganze sieht dann ungefähr so aus.
 
 
Dann kommt die eigentliche Arbeit! :-)
Jetzt müsst ihr nämlich im Garten ein ca. 50 cm tiefes Loch graben.
Die Erdkammer.
 
 
Das Honig-Spitzwegerich-Glas wird nun in eine Plastiktüte gepackt, gut verklebt und dann ins Loch gestellt.
 
 
Dann wird das Ganze wieder zugeschüttet und die Stelle gut markiert.
Ihr wollte den Sirup ja wiederfinden. ;-)
 
Ich habe dafür die Steine genommen, die ich mühsam mit dem Loch ausgehoben habe.
 
 
Jetzt heißt es warten!
Denn ca. 10 - 12 Wochen braucht der Sirup jetzt, um sich durch die gleichbleibende Temperatur in der Erde und die Dunkelheit zu entwickeln.
 
Dann dürft ihr ihn wieder ausgraben und den Sirup durchseihen.
Aber das machen wir dann in 3 Monaten auch wieder zusammen, wenn ihr wollt.
 
Wofür das Ganze jetzt gut ist?
Der Sirup ist ein wunderbares natürliches Heilmittel gegen Husten.
 
Wenn ihr Lust habt, probierts doch mal aus!
 
Einen schönen Tag noch für Euch
und ganz lieben Dank an dich, liebe C., für die schönen Tage!