Mittwoch, 30. September 2015

Aus einer alten Jeans...



...habe ich eine neue Tasche genäht. 

Groß und beutelig, so wie ich es gerne mag.


Diesmal aber gerade im Schnitt, so dass auch ein DIN A4 Ordner darin Platz findet. 

Ich habe als Grundstoff die Hosenbeine benutzt, die ich an einer Seite aufgetrennt habe.

Die Hosentasche und Gürtelschlaufen habe ich abgetrennt und neu aufgenäht.


Der Innenstoff ist wieder aus meinem Lieblingsstoff, der sich nun leider dem Ende zu neigt.

Diesmal gibt es einen Haken für den Haustürschlüssel...


...und zwei Taschen mit Druckknöpfen.
(Diesmal auch so groß, dass das Handy reinpasst. ;-))


Ich bin richtig stolz, denn das Schnittmuster dazu habe ich selber entworfen und freu mich mächtig, dass die Tasche am Ende tatsächlich so geworden ist, wie ich mir das gedacht habe. :-)


Und sonst so?

Die Frösche sind nun weg und morgens ist es hier schon empfindlich kalt.

Da auf den Dächern morgens schon der Raureif zu sehen ist, haben meine Pflanzen ihr warmes Winterkleid bekommen.


Tagsüber kann man aber zur Zeit noch wunderbar die Herbstsonne tanken.







Kommentare:

  1. Die Tasche ist ja mal richtig klasse geworden. Würde mir auch gefallen, doch leider kann ich nicht so gut mit der Nähmaschine umgehen.
    Grüßle, Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Sabine, ich habe das auch immer von mir gedacht und dann hab ich mich einfach mal drangegeben und es ist gar nicht so schwer. Vielleicht wagst du doch mal einen Versuch!
      Ganz liebe Grüße

      Löschen
  2. Huhuuu...
    super deine Tasche! Und das Futter find ich auch total passend.
    Ich hab auch schon vor einiger Zeit angefangen alte Jeans zu sammeln.
    Natürlich auch für einen Beutel, aber es gibt ja noch so Vieles, was man aus denen herstellen kann. Mal sehen, wann die Zeit reif dafür ist.
    Der Winter ist ja nicht mehr fern.

    Auf dem unteren Bild ist Rosmarin, oder? Kannst du den wirklich im Winter draußen lassen? Ich hole den spätestens im Dezember rein, weil mir schon 2 erfroren sind. Also wenn dieses Vlies zum Warmhalten reicht, dann muss ich das auch mal probieren.

    Ganz liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Susi,

      vielen Dank! Ja, Jeans sind unglaublich! ;-) Ich habe auch mal irgendwo ein Utensilo daraus gesehen, das war auch klasse.

      Nun zum Rosmarin. Aaaaalso. Bei mir steht der Rosmarin an einer weißen Hauswand und ist von einem Glasdach von oben geschützt. Er ist also nicht so angegriffen. Ich habe aber auch schon in meinem früheren Garten einen fast 80 cm großen Rosmarin (im Durchmesser gehabt), freistehend, den ich immer mit Vlies und einer Weidenmatte geschützt hatte. Zunächst hab ich ihn oben offen gelassen und wenn der Winter härter wurde habe ich noch Laub oder Tannenzweige von oben reingeschoben. Manchmal sind ein paar Äste kaputt gefroren. Aber ganz kaputt ist mir noch nie einer gegangen. Ich kann dir also keine Garantie geben, aber reingeholt hab ich meine noch nie.
      Ganz liebe Grüße!

      Löschen
  3. Genial - ich habe auch gerade gestern eine Jeans in die Schublade gestoppft mit dem Gedanken "Du wirst eine Tasche", mal schauen wann es so weit sein wird.
    Deine gefällt mir gut ♥

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Andrea, dann bin ich mal gespannt, wie Deine Tasche am Ende ausschaut!
      Ganz liebe Grüße!

      Löschen
  4. Ich bin ein Mann! :-) Und finde Eure Jeans tasche sehr genial! Schade dass ihr nicht aus dem allgäu seit! Einen Herzlichen Gruss aus dem schönen Allgäu

    AntwortenLöschen
  5. Achso, mein Blog...http://allgaeuerkreativhues.blogspot.de lg

    AntwortenLöschen