Montag, 29. Februar 2016

Spaziergang in der Morgenstille



Schönes Wetter haben wir hier zur Zeit kaum. 
Wobei die Sache mit dem "schön" ja immer relativ ist. Ich mag eigentlich eine ganze Menge Wetter....aber hier ist es im Moment wirklich sehr grau und feucht und einfach ungemütlich. Man möchte kaum den Popo vom Kamin wegbewegen.

Aber Freitagmorgen hatte ich Glück und bin gleich ganz früh nach draußen um mir ein paar Sonnestrahlen zu fangen. 


Der Schnee vom Donnerstag hatte eine richtig schöne Winterlandschaft hinter's Haus gezaubert.


Und der Boden knirschte und knackte ganz wunderbar beim Spaziergang.  


Die ersten Sonnenstrahlen haben den Nebel aufsteigen lassen. 




Und ich liebe einfach die Ruhe und Friedlichkeit, die sich in so einer Landschaft ausbreitet. 



Ich habe mir dieses Jahr zwei Paar Stulpen gegönnt und ich frage mich, 
wie ich jemals ohne leben konnte.
 Da ich ja ein notorischer Jeansträger bin, das aber bei so einem Wetter echt immer ziemlich kalt ist, kann man damit einen großen Teil des Beines abdecken. 
Dazu von oben die lange Jacke,
 bleiben nur die kalten Knie. ;-)

Und die kann man sich ja dann anschließend wunderbar wieder vorm Kamin wärmen.


 

Kommentare:

  1. Wunderschöne Bilder, die Stimmung des vorletzten mag ich besonders, und das alles vor deiner Haustüre. Davon kann ich hier nur träumen.
    Ich wünsche dir noch viele solch schöner kalt-warmer Wechsel (ja, ebenfalls notorische Jeansträgerin), Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,

      dankeschön für deine Wünsche. Im Moment schneeregnet es wieder. :-) Perfekt um die Bude zu putzen. ;-) Ja, ich habe wirklich großes Glück hier wohnen zu dürfen. Und da mein Leben ein ziemliches Nomadendasein mit sich bringt, genieße ich es auch ausgibig. Man weiß ja nie, wo es als Nächstes dann irgendwann hingeht.
      Ganz liebe Grüße!

      Löschen