Dienstag, 5. April 2016

Ein Seifenkurs...



...hat am Wochenende bei mir zuhause stattgefunden.

Meine Freundin Gerti, ihreszeichen professionelle Seifensiederin, hat keine Kosten und Mühen gescheut und sich auf die lange Reise vom Nuthe-Urstromtal ins Oberland gemacht und für mich und ein paar meiner Kräutermädels einen Seifenkurs abgehalten. 

Sehr aufgeregt haben wir nach der Therorie dann 

notiert...


und gewogen...


und gewogen...


und gewogen. 


Dann gemischt... 


und gerührt... 


und wieder gewogen. 


Damit es nicht langweilig wird, 
haben wir auch mal wieder gerührt.


Am Ende wurde noch beduftet und gefärbt und die Masse
in Dosen gefüllt.

Dann musste die Seife anderthalb Tage warm eingewickelt ruhen. 

Heute Morgen kam dann die große Überraschung.

Ein erster Blick in die Dose.


Und dann musste der Seifenblock aus der Dose gepuhlt werden.


Geschafft.


Ich habe den Block dann in ca. 3 cm breite Scheiben geschnitten.


Und da mir das ein bisschen groß und unförmig war,
 habe ich die Seife nochmal halbiert. 


Am Ende bekam sie noch eine persönliche Note. 


Jetzt liegt sie für 4 - 6 Wochen zum Trocknen in meinem Dachgeschoss und verteilt dort einen
 ganz wunderbaren Duft. :-)

Wie ihr sehen könnt, steckt in so einem Stück handgesiedeter Seife eine Menge Handarbeit.
Und ich bin mächtig stolz auf meine ersten Stücke.


 








 

Kommentare:

  1. das hast Du ja toll dokumentiert und sehr schöne Seifen sind das geworden. TOLL!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Du Liebe!
      Es war ein tolles WE mit dir! <3
      Liebe Grüße in den Osten!

      Löschen