Dienstag, 3. Mai 2016

Der April...



...ist mir blogmäßig irgendwie so unter den Fingern durchgerutscht. Dabei ist es gar nicht so, dass ich nichts zu erzählen hätte. Ich bin bloß gerade so unglaublich fotofaul. Entweder ich habe keine Lust zu fotografieren oder ich knipse, habe dann aber keinen Spaß mehr dran die Bilder zu bearbeiten. Deshalb gibt es für euch jetzt meinen April im Zeitraffer. :-)

Begonnen hat der April mit viel Nebel, wie hier am Schliersee.


In den Wald bin ich trotzdem zwischendurch gegangen.
 

In einer Schönwetterphase habe ich Wiesenschaumkraut von meiner Wiese geerntet und zu Salz verabeitet.


Gestrickt habe ich auch, und zwar schwarze Socken! Der Horror! Mal ehrlich, wer strickt schon gerne schwarze Socken???
Aber meine Mutter jammert mir auf sehr liebevolle Art und Weise seit zwei Jahren die Ohren voll, dass sie soooooo gerne schwarze Socken möchte und ich habe mich zwei Jahre lang geweigert, ihr welche zu stricken. 
Das Risiko, dass ich mich dabei zu Tode langweile, war mir einfach zu groß. 
Aber als die alljährliche Frage nach einem passenden Muttertagsgeschenk wieder auf den Tisch kam, habe ich mich überwunden und gestrickt. 
Meine Kinder mussten regelmäßig meinen Puls kontrollieren! ;-)

Herausgekommen ist das hier. 
Tada!
So unspektakulär, dass sie keinen eigenen Post bekommen haben.



Aber das Muster ist gut!
Es heißt Petty Harbour und gibt es kostenlos hier.

Auch habe ich ganz viel die sich entwickelnde Flora...


und Fauna beobachtet.


Dann durfte ich eine Geburtstagswunschtorte für das 
große Kind backen...


...und nach einem erneuten Wintereinbruch die ersten warmen Sonnenstrahlen 
am Tegernsee genießen und dort die Seele...


und die Füße baumeln lassen.


(Da frage ich mich doch gerade, warum meine zarten Füße mit Schuhgröße 39 fast größer ausschauen, als die mit Gr. 46 von meinem Mann!!!! Da sag nochmal einer was von wegen Fotobeweis!!!) 

Gestern habe ich dann noch last minute das Päckchen mit den Mutter- und Vatertagspräsenten für meine Eltern auf die Reise gebracht.
Viel Selbstgemachtes.


Zum Ende unserer gemeinsamen Zeitreise
 wünsche ich euch einen ganz wunderbaren Mai! Hier soll es in den nächsten Tagen richtig schön werden und ich träume schon von der ersten Bergwanderung!


Lasst es euch gut gehen!


 
 

 
 

 
 
 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen