Mittwoch, 8. Juni 2016

Hurdy-Gurdy



Im Moment versuche ich mich an einer Modularsocke. Das ist eine Socke, die aus verschiedenen Teilen gestrickt wird, die dann aber gleich während des Strickprozesses wieder zusammengefügt werden. Das macht man für gewöhnlich mit einem Farbverlaufsgarn um die tollen Farbverläufe präsentieren zu können. Da ich aber ein solches Garn nicht mehr in meinem stash hatte (wer meinen stash kennt, mag es kaum glauben), habe ich mal einen Versuch in Uni gewagt. So zu Testzwecken,  ob ich das überhaupt hinkriege. Und irgendwie gefällt mir das trotzdem richtig gut. 


Da gestern schon absehbar war, dass das am Ende was werden könnte und mir das Ganze auch noch Spaß macht, habe ich mir sicherheitshalber mal ein paar Zauberbälle bestellt. 

Das Muster findet ihr übrigens hier. Es heißt Hurdy-Gurdy, ist auf Englisch und ihr solltet schon ein bisschen Strickerfahrung mitbringen, um euch da dran zu trauen. Aber die Anleitung ist sehr ausführlich, mit einem Foto-Tutorial als Anhang.  
Mit Hilfe dieses Foto-Tutorials hab ich es tatsächlich gelernt, rechte Maschen rückwärts zu stricken, um das Wenden und die linken Maschen zu vermeiden. Alleine dafür hat sich für mich das Muster schon gelohnt. 

Die Art und Weise, wie die Streifen aneinander gestrickt wurden, habe ich anders gestrickt als in der Anleitung. Mir gefiel es besser, die Maschen einfach rechts/bzw. links zusammenzustricken.


So, ich bin dann mal stricken, damit das hier weiter geht. :-)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen